Fernschach

Fernschach

Fernschach

Dem Fernschach droht der Remistod

Dem Fernschach droht der Remistod

Im Sommer 2013 erschien in der Zeitschrift SCHACH eine dreiteilige Artikelserie von Arno Nickel unter dem Titel "Die Unbesiegbaren - Dem Fernschach droht der Remistod". Die einzelnen Teile haben folgende Schwerpunkte:

Teil 1 - Zur Entwicklung der Remisquote im Spitzenfernschach (SCHACH 7/2013)

Teil 2 - Vorstellung und Diskussion verschiedener Anti-Remis-Konzepte (SCHACH 8/2013)

Teil 3 - Plädoyer für Laskers Reformidee, den "Pattsieg" wiedereinzuführen (SCHACH 10/2013)

Wir danken dem Exzelsior Verlag für die freundliche Erlaubnis, die Artikelserie hier in Form von PDF-Dateien wiederzugeben (siehe unten).

Die Unbesiegbaren - Dem Fernschach droht der Remistod (PDF)

 

Die Turniere des Fernschach-Großmeisters Arno Nickel

Die Turniere des Fernschach-Großmeisters Arno Nickel

Der Schachverleger, -autor und -organisator Arno Nickel spielt seit früher Jugend Fernschach.
Er gewann seit Ende der 1980er Jahre zahlreiche Titel und Turniere.
Hier sind seine internationalen Turniere beim Weltfernschachbund
ICCF aufgelistet, sowohl die beendeten als auch noch laufende,
jeweils mit Links zu den Turniertabellen und teilweise zu den Partien.

Unterwegs im Fernschachkosmos

Unterwegs im Fernschachkosmos

Das kulturelle Schachmagazin KARL widmete seine Ausgabe 4/2011 ausführlich dem Fernschach mit einer Reihe historischer und aktueller Betrachtungen, wobei auch der jüngste Goldmedaillen-Erfolg des deutschen Olympia-Teams nicht zu kurz kam. In einem der Beiträge beleuchtete Arno Nickel das Thema Computereinsatz im Fernschach anhand von drei Olympia-Partien.

Wir danken dem Herausgeber Harry Schaack für die freundliche Genehmigung zur Wiedergabe des Artikels als PDF-Dokument.

Eine denkwürdige Partie

Eine denkwürdige Partie

Im Finale zur 21. ICCF-Weltmeisterschaft (2005-2007) hatte Joop van Oosterom, der zum zweiten Mal den Titel errang, in einer seiner Schwarz-Partien überraschend das Nachsehen gegen den WM-Newcomer Arno Nickel. Diese Sizilianisch- Partie begann spektakulär mit einem zwar bekannten, aber wenig erforschten Damenopfer gegen drei Leichtfiguren, und sie endete mit einem atemberaubenden Schlagabtausch, nachdem beide Seiten ihre Kräfte voll mobilisiert hatten. Die ausführliche Analyse zu dieser Partie erschien in SCHACH 2/2008.

Wir danken dem Exzelsior Verlag für die freundliche Genehmigung, diesen Artikel hier als PDF-Dokument wiederzugeben.

 

Der Fernschachmeister als Schach-Forscher (Interview)

Der Fernschachmeister als Schach-Forscher (Interview)

Im Dezember 2010 erschien im Schweizer Online-Magazin Glarean ein Interview unter dem Titel "Der Fernschachmeister als Schachforscher". Darin nimmt Arno Nickel zu Fragen von Walter Eigenmann Stellung, welche Auswirkungen der Computerfortschritt auf das Fernschach hat (Kann man ohne Schachsoftware noch Großmeister werden?) und wie er die Zukunft des Fernschachs sieht.