Kandidatenzüge


Neu

Kandidatenzüge

Auf Lager

29,95
 
Versandgewicht: 785 g


Von Christian Bauer

421 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2020

Thinkers Publishing


Christian Bauer packt eines der größten Probleme beim Schach an: Wie kann man die Kandidatenzüge auswählen? Er erläutert und setzt sich mit vielen verschiedenen Themen auseinander wie zum Beispiel der Eintritt in ein relativ unerforschtes Gebiet, sich auf erlerntes Wissen oder Intuition verlassen oder auch einfach prophylaktisch spielen. Er benutzt dabei Beispiele aus seinen eigenen Partien. Daraus entsteht ein einzigartig nützliches Werk, das Ihnen helfen wird, Ihr Leistungsstand im allgemeinen anzuheben.

"Vor diesem Buch hatte ich bisher drei geschrieben, die sich allesamt mit Eröffnungen befassten. Als ich das Angebot erhielt eines für Thinkers Publishing zu schreiben, hatte ich nicht wirklich eine Idee, über was ich aus dieser Thematik noch berichten könnte. Außerdem hatte ich Lust auf etwas ganz Neues (ok, ein bisschen neu — ich bin nicht ganz verrückt). Die faule Seite in mir schlug mir prompt eine Reihe meiner gesammelten Werke vor. Schließlich spiele ich durchschnittlich mehr als 100 Partien im Jahr, was statistisch die Chance erhöht, dass sich unter diesen einige Interessante finden lassen. Zumindest war dies meine Hoffnung…

So kam ich auf die Idee, die Partien nacheinander aus weißer und schwarzer Sicht zu betrachten. Meines Erachtens ein interessantes Konzept, da die Dinge, abhängig vom Standpunkt des Betrachters, häufig sehr unterschiedlich erscheinen. Sieht man Videos von gemeinsamen Analysen der Top-Großmeister, fällt auf, dass sie häufig eine völlig abweichende Einschätzung von ein und derselben Stellung haben. Jeder beansprucht die bessere Stellung für sich. Wahrscheinlich würden sie auch mit der anderen Farbe “Ihre Position” bevorzugen, während die Engine die gesamte Partie, relativ unbeeindruckt, von Anfang bis Ende als mehr oder weniger ausgeglichen bewertet ;). Es gibt eine lustige Anekdote, die einen Ex-Weltmeister involviert, der dieselbe Stellung als besser für die Seite einschätzte, von der er sie betrachtete. Seine Begründung lautete: Er kannte die Pläne für beide Seiten!

Es sei angemerkt, dass es natürlich kaum möglich ist, eine absolut objektive Sicht auf die eigene Partie zu haben. Allein schon gewisse Charakterzüge, ob ein Mensch eher optimistische oder pessimistische Tendenzen hat, führt zur Unterschätzung bzw. Überschätzung der eigenen Pläne und Möglichkeiten. Eine Partie aus weißer Sicht und anschließend aus schwarzer Sicht zu betrachten hat die Idee, den angesprochenen subjektiven Anteil der Analyse zu minimieren, auch wenn der Eine oder Andere selbstverständlich mit einem Lager mehr sympathisieren wird.

Im Verlauf des gesamten Buches, verweise ich auf strukturelle Parallelen aus bekannteren Eröffnungen, um zu zeigen, wie Ideen übertragen werden können und wurden. Somit kann der Leser seine Fähigkeit der strukturellen Wiedererkennung trainieren. Beispielsweise hat die Stellung in Bauer-Valles im Kapitel 4 signifikante Ähnlichkeit mit einer Hauptvariante im Trompowsky. „Ich habe auch in der Analyse dieser Partien versucht, frühzeitig diverse Wege anzubieten, was dem Leser mit einem soliden sowie einem mehr ehrgeizigen Stil passen würde“.

Manchmal gibt es Entscheidungen, die objektiv nicht völlig zu rechtfertigen sind. In der Regel versuche ich immer zu gewinnen. Es stimmt jedoch, dass die Entscheidungen eines Profis häufig beeinflusst werden können durch externe Faktoren, wie die Preise, der Zustand im Turnier oder das Prestige. Daher glaube ich, dass die von mir getroffenen Entscheidungen rational waren, und ich habe, meiner Meinung nach, kein unvernünftiges Risiko genommen, „um jeden Preis zu gewinnen“." (Christian Bauer)

 

Der französische Großmeister Christian Bauer ist einer der führenden Spieler in seinem Land. Er ist ein ehemaliger französischer Meister, der in zahlreichen internationalen Treffen mit der französischen Mannschaft Frankreich vertreten hat. Er hat viele Artikel und Bücher für mehrere Verlaghäuser geschrieben: "Play 1 ... b6", "The Philidor Files" und "Play the Scandinavian". Seine Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt. Das hier ist das vierte Buch und das erste bei Thinkers Publishing.

 

-

Deutsche Übersetzung von "Candidate Moves" aus demselben Verlag.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Startseite, Lehr-/Trainingsbücher